Dr. med. vet. Hannah Ayrle


Frisch ins neue Jahr - Frühjahrskuren für Mensch und Tier

Um den Stoffwechsel zu unterstützen und mit neuem Schwung in den Frühling zu  starten bietet sich eine Frühjahrskur an.

Dazu über 2-3 Wochen je nach Grösse des Hundes 1 Teelöffel bis 1 Esslöffel der folgenden Kräuter unters Futter mischen:

- Löwenzahnblätter

- Schafgarbe

- Brennesselblätter 

Diese Kräuter regen den Leber- und Nierenstoffwechsel und die gesamte Verdauung an und werden von Mensch, Hund, Pferd, Kaninchen oder Meerschweinchen bestens vertragen.

Man kann die Kräuter frisch in der Natur (auf Naturwiesen oder an Waldrändern  sammeln oder getrocknet in der Apotheke oder Drogerie kaufen). 

Um den Fellwechsel zu unterstützen, kann man täglich je nach Grösse des Hundes  1 Teelöffel bis 1 Esslöffel Lein-, Nachtkerzen-, Hanf- oder Fischöl unters Futter mischen.          


Hitze lass nach! Erste Hilfe an heissen Sommertagen

Die aktuelle Hitzewelle und Trockenheit belastet auch unsere Haustiere stark. Mit den folgenden Massnahmen kann man Hunden und Pferden aber Abkühlung verschaffen:

 

- Spaziergänge und Ausritte auf die frühen Morgenstunden verlegen; tagsüber für Ruhe, Schatten und ein kühles Plätzchen sorgen

- Baden gehen, Duschen, Pfoten/Hufe mit kaltem Wasser abspritzen oder feuchte, kalte Tücher auflegen

- Kühlende Kräuter verfüttern (getrocknet oder frisch): Pfefferminzblätter, Gänseblümchen, Brennesselblätter, Brombeerblätter, Zitronenverbeneblätter, Melisse, Frauenmantel; Dosierung Hund: 2-5 g pro Tag dieser Mischung; Dosierung Pferd: 20-50 g pro Tag dieser Mischung

- immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stellen

- bei Hitzeschlag: Ruhe bewahren, Tier in den Schatten bringen, Pfoten/Beine kühlen, Wasser verabreichen, 5-10 Bachblüten Rescue Tropfen ins Maul geben, falls sich Puls und Atemfrequenz innerhalb weniger Minuten nicht wieder normalisiert, den Tierarzt rufen


Reiseübelkeit beim Hund

Vielen Hunden (und auch ihren Besitzern) wird bei Fahrten mit dem Auto oder Zug etwas übel bishin zu "richtig schlecht". Ursachen können der Stress durchs Packen und die Reisevorfreude in der Familie sein, aber auch kurvige Strassen und die sich ständig verändernde Umgebung schlagen vielen Vierbeinern auf den Magen. 

Als Vorbereitung und für die Reiseapotheke empfehlt sich folgendes:

 

- den Hund immer schon vor einer Fahrt in den Urlaub an das Auto und evt. an die Transportbox gewöhnen

- häufige Pausen mit kleinem Spaziergang und Möglichkeit zur Wasseraufnahme einbauen (alle 2-3 Stunden)

- bei ängstlichen Hunden: 1-2 Wochen vorher in entspannten Situationen dem Hund ein Halstuch umlegen, auf das man 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl mit etwas Wasser vermischt getropft/gesprüht hat. Lavendel wirkt angstlösend und entspannend. Am Tag der Reise legt man dem Hund das Tuch dann auch um.

- Vor Abfahrt und dann alle 2-3 Stunden dem Hund 5 (bis 25 kg), 10 (ab 25 kg Körpergewicht) Iberogast-Tropfen verabreichen. Diese Tropfen bekommt man in der Apotheke. Sie sind gut verträglich, beruhigen den Magen und beugen Übelkeit und Erbrechen vor. Dazu einfach das Mittel auf ein poröses Leckerlie oder ein kleines Stückchen Brot auftropfen und dem Hund verfüttern.

- Am Tag der Reise den Hund das letzte Mal spätestens 1 Stunde vor Abfahrt füttern und dann erst wieder nach der Ankunft.

 

Ich wünsche Euch eine entspannte Fahrt und eine schöne Urlaubszeit mit Euren Vierbeinern!


Erste Hilfe bei Durchfall

Gerade in den Sommermonaten, wenn durch die erhöhten Temperaturen Futter und Essensreste schneller verderben und Bakterien ideale Bedingungen vorfinden, kommt es immer wieder mal zu Durchfallgeschehen bei unseren Hunden. Als erste Massnahmen empfiehlt sich folgendes:

 

- dem Hunde Ruhe und einen kühlen Schlafplatz anbieten

- frisches Wasser muss immer zur Verfügung stehen

- Fasten für ca. 6-8 Stunden

- Verabreichung von 1-2 Tabletten, 2-3 x täglich "Myrrhinil Intest" (aus der Apotheke). Das sind Tabletten aus Kohle, Weihrauch und Kamille die entzündungshemmend und durchfalllindernd wirken und Giftstoffe ausleiten. Können z.B. in etwas Leberwurst verpackt werden.

- danach vorsichtiges Anfüttern von folgendem Durchfall-Brei (Rezept für eine Mahlzeit für einen ca. 25 kg schweren Hund)

  5 g geschrotete Leinsamen

  1 TL Fenchel und Kümmelsamen (angestossen)

  1 TL getrocknete oder frische Kamillenblüten

  1 TL getrocknete oder frische Pfefferminzblätter 

  1 kleine Prise Salz

mit ca. 200 ml kochendem Wasser übergiessen und 15-20 min abgedeckt ziehen lassen. Danach 100-200 g Hüttenkäse, Quark oder gekochtes Hühnchenfleisch einrühren und dem Hund verfüttern. Kleinere Hunde bekommen die Hälfte der Menge; grössere Hunde entsprechend mehr. Dieser Brei eignet sich auch bei Erbrechen und Übelkeit.

 

Nach 1-2 Tagen sollte der Durchfall deutlich besser sein und es dem Hund wieder gut gehen. Ansonsten gehen Sie bitte umgehend mit Ihrem Hund zum Tierarzt!

Gute Besserung!

 


Anti-Zecken Konzept

Sommerzeit ist Zeckenzeit!

Wir können unsere Tiere (und auch uns) aber mit einigen Hausmitteln vor Zecken schützen - und so den Einsatz von chemisch-synthetischen Antiparasitika reduzieren. Darüber hinaus sollte man seinen Hund während und nach dem Spaziergang nach Zecken absuchen und falls sich eine festgesaugt hat, diese so schnell wie mögich entfernen. Denn erst nach 24 bis 48 Stunden werden Erreger wie z.B. die Borreliose, oder auch andere Bakterien, von der Zecke auf das Tier übertragen.

Hier ein paar bewährte Mittel, die man auch gut kombinieren kann:

 

Anti-Zeckenöl (nach Dr. Alexandra Nadig)

- ca. 200 ml Kokosnussöl in einem Töpfchen sachte schmelzen lassen (nicht kochen!)

- 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl, Citronellöl und Nelkenöl hineinrühren

- Öl wieder in Schraubdeckelglas zurück füllen und erhärten lassen

- vor dem Spazierengehen das Fell mit dem Öl einreiben

Die Laurinsäure, die im Kokosnussöl enthalten ist sowie die ätherischen Öle wirken abschreckend auf Zecken.

 

Produkte mit Neemöl, Margosaextrakt, Crysanthemenextrakt oder Geraniol

wirken abschreckend auf Zecken und andere äusserliche Parasiten. Sie erhalten Sie im Zoohandel oder bei Ihrem Tierarzt.

 

Schwarzkümmelöl

Je nach Grösse des Hundes täglich 1 TL bis 1 EL Schwarzkümmelöl übers Futter geben. Bitte immer nur 2 Wochen lang. Dann eine Woche Pause. Oder nur jeden 2 Tag verfüttern.

 

Homöopathisch

z.B. Ledum D6 2 x täglich 2 Globuli

 

Nach einem Zeckenbiss: Kardentinktur

- aus der Apotheke

- oder selbst hergestellt: Kardenwurzel ausgraben, reinigen, klein schneiden und in ein dunkles Glas geben. Mit mindestens 40% Alkohol auffüllen. An einem dunklen Ort aufbewahren, täglich schütteln. Nach 2 Wochen abseihen (z.B. durch einen Teefilter).

- die Bissstelle damit abtupfen und 2 mal täglich 5-10 Tropfen verdünnt eingeben (z.B. auf Leckerlie oder Joghurt)

Kardentinktur stimuliert das Immunsystem, wirkt schmerzlindernd und wird traditionell bei Borreliose und Gelenksentzündungen eingsetzt.